Team

Team

TEAM

Kommentar vom Designer

Der italienische Designer Claudio Maletto vom Studio Fontana Maletto in Como hat viele Jahre für italienische Syndikate im America‘s Cup gearbeitet und als Designer zur Entwicklung von 11 America‘s Cup Yachten beigetragen. Nach seiner Rückkehr von Valencia hat er entschieden, sein umfangreiches Wissen und Netzwerk für das Design von Serienschiffen einzusetzen.„SAPHIRE“ ist ein einzigartiges Konzept und sein Potential ist riesig. Ziel war ein Schiff zu zeichnen, das leicht mit einer Familie mit kleinen Kindern gesegelt werden kann und gleichzeitig ein Regattaboot für hartgesottene Segler ausmachen sollte. Es war mir wichtig Sicherheit und Geschwindigkeit zu verbinden, weil moderne Regattayachten einige Gefahren in sich bergen. Flexibilität für den Transport sowie das Ein- und Auswassern war ein Hauptelement vom Konzept. Die Designsprache ist zeitgemäss und trotzdem zeitlos, um eine lange Werterhaltung zu garantieren. „Einfach zu segeln“ war eine klare Vorgabe, um alle innovativen Ideen zu integrieren und ein Boot zu bauen, das auf dem Markt einzigartig ist.“

 

Kommentar vom Firmengründer

Michael Tobler hat seit den 90er Jahren im Konsumgüterbereich gearbeitet und konnte dort über 20 Jahre Erfahrung im Marketing und Vertrieb sammeln. 2012 hängte er seinen Management-Job an den Nagel und lancierte Saphire!„Ich wollte mein Hobby mit dem Beruf verbinden und habe entschieden, diese einzigartige Marke SAPHIRE aufzubauen. Ich wollte meine Leidenschaft mit dem Familienleben verbinden und habe dieses Konzept für Spass, Sport und einfaches Handling entwickelt. „Einwassern und transportieren“, „Familiensegeln“ und „Sportsegeln“ sind die drei Zutaten und bilden das Gerüst des Konzepts.

 

Kommentar vom Projektleiter

Trimarine Advanced Marine Projects Ltd. ist eine Projekt Management Gesellschaft und wurde im Jahr 1995 gegründet, um gewichtsoptimierte Lösungen für die maritime Industrie zu entwickeln. Die Firma ist spezialisiert in Entwicklungsprozess, Konstruktion, Systemdesign und Ausrüstung von Renn- und High-Performance Yachten. Im Jahre 1989 wurden die drei Gründer eigeladen, das Setup mit einem Team von 200 Personen für den Bau der „Il Moro di Venezia“ zu konzipieren, wo später 5 America‘s Cupper gebaut wurden. Das Engagement war nicht zufällig, da Trimarine bereits in den 80er Jahren zu den Pionieren im Bereich der Prepreg-Verfahren gehörte.Der SAPHIRE Projektleiter, Sebastiano Rech Morassutti hat selbst bereits 7 America‘s Cup Projekte geleitet, und bringt ein enormes Know-How in das Projekt.„Vom ersten Moment an fokussierten wir uns auf industrielle Fertigung und Leichtbau-Technologie. Alle Konstruktionselemente wurden so entwickelt, dass sie in der Produktion effizient implementiert werden können. Neben einer klaren Orientierung am Zielpreis haben wir das Schiff so entwickelt, dass es in verschiedenen Werften gebaut werden kann. Die Qualität muss aber Schweizer Ansprüchen gerecht werden.

 

Kommentar vom Segeldesigner

SAPHIRE hat sein eigenes Segeldesign entwickelt. SAPHIRE SAILS ist die verwendete Marke für die Standardausrüstung. Der Segeldesigner Alessandro Castelli ist ein Ingenieur aus der Flugzeugindustrie mit einem Abschluss in Aerodynamik. Er hat für das erste Schweizer America’s Cup Syndikat die Segel gezeichnet und bringt eine enorme Erfahrung im Design von Einheitssegeln mit. Als aktiver Segler konnte er selbst zahlreiche Meisterschaften gewinnen und seine Designs liegen in vielen Einheitsklassen ganz vorne.„Die Familien- und Regattakombination verlangt nach einem speziellen Segelplan, der einfach zu handhaben ist. Traditionelle Materialien sind zu schwer und elastisch für den Carbon-Masten. Das oben durchgelattete und ausgestellte Grosssegel in Kombination mit dem Carbon-Masten ohne Backstage bzw. Achterstag ist die ideale Kombination für schnelles und einfaches Segeln. Dieser Segelplan kommt von den America’s Cuppern und den modernen Katamaranen und wird immer öfters für Serienboote eingesetzt. Die Fock ist optimiert für viel Höhe am Wind und überlappt den Masten leicht, um die Leistung zu erhöhen. Für klassisches Familiensegeln und für Anfänger habe ich ein einfach zu handhabendes Grosssegel mit weniger Fläche und ohne ausgestelltes Top entwickelt, welches alternativ zum Standard-Gross geliefert werden kann. Um hohen Geschwindigkeiten und einfache Handhabung auf den Raumwind-Kursen zu gewährleisten, habe ich einen grossen asymmetrischen Gennaker gezeichnet. Für lange Distanzen sowohl für Regatten wie auch für die Familien-Törns ist optional ein Code 0 erhältlich.“

Kommentar vom Verbundfaser-Ingenieur

Advanced Mechanical Solutions wurde von Francesco Pelizza 2005 gegründet. Als Ingenieur kombinierte er sein Wissen aus der Flugzeugindustrie mit seiner langjährigen Regatta-Erfahrung aus dem Segelsport (Minitransat, Sidney Hobart, Course de l’Europe). Das Kerngeschäft liegt im Design und der Analyse von Komposit-Materialien für den nautischen Bereich (Rümpfe, Masten, Ruder und Kiele). Zudem arbeitet AMS auch im Industrie- und Flugzeugbereich. Verbundfaser-Technologie für Boote wie die RC44, Advanced 66, Grand Soleil 39 und 43 sowie die Analyse von zahlreichen Wally Yachten gehören zu seinem aktuellen Portfolio.„Unsere umfangreichen Arbeiten haben es ermöglicht eine Konstruktion zu bauen, die trotz all ihren Merkmalen nicht ein Vermögen kostet. SAPHIRE ist extrem leicht und steif, weil wir die neuesten Technologien und Instrumente aus dem Rennsport einsetzen (CAD, FEA, CFD). Das Ziel war ein Rennboot zum Preis eines Serienschiffes zu bauen.“

Kommentar vom Decks- und Interieurdesigner

„Vom ersten Moment dieses aufregenden Abenteuer’s SAPHIRE habe ich mir die Kunden in allen Fragen des Designs als extrem anspruchsvoll vorgestellt. In meiner Vorstellung schätzt dieser Kunden die Formen eines Sportwagens aber auch den Komfort einer Familienlimousine: zwei nicht ganz leicht kombinierbare Aspekte. Viel Zeit wurde investiert, moderne Linien mit einigen wirklich neuen Elementen und Details für ein Serienschiff dieser Grösse zu schaffen. Beides, Interieur und Deck wurden unter dem Aspekt des Leichtbaus und maximaler Funktionalität entwickelt. Intensive Studien zusammen mit Claudio Maletto zur Integration seiner leistungsorientierten Sichtweise kombiniert mit meinem Bild eines fröhlichen Tages auf dem Schiff haben zum vorliegenden Ergebnis geführt“.Mauro Sculli, Chefarchitekt vom StudioSculli, arbeitet seit 30 Jahren als Yachtdesigner und Projektleiter, alleine oder in Kooperation mit anderen Firmen. Zu seinen wichtigsten Partnerschaften gehören Fontana-Maletto, Girogetti & Magrini sowie Wally für klassische und sportliche Segelyachten sowie für grosse Motoryachten.

 

Kommentar vom CEO der Werft

Gabmar Boats ist in den Masuren Polen’s ansässig und seit 15 Jahren unter den gleichen Inhabern geführt. Gabmar hat ein riesiges Know-How in der Infusionstechnologie. Ihr Ursprung geht zurück auf die COMAR YACHTS, welche ihre Boote bei Gabmar bauen liessen. Die Eigner, Kris und Agnieszka, sind seit vielen Jahren in der Industrie tätig. Kris arbeitete früher für viele Jahre in Italien bei Comar, wo er seine Erfahrung im Bootbau festigte. Die Firma hat rund 30 festangestellte Mitarbeiter, alles Fachkräfte, und kann pro Monat zwei Saphire 27 bauen. „Vom ersten Moment weg waren wir enthusiastisch über die einzigartige Konzeptidee von SAPHIRE und wir haben die Produktion von einer grossen Werft übernommen. Wir haben viele Boote im Bereich der nautischen Industrie gebaut – sowohl Sport- wie auch Cruisingboote – in unerschiedlichen Technologien, aber Saphire ist anders. Sie ist bis ins kleinste Detail durchdacht, gebaut wie ein kleiner America’s Cupper und trotzdem mit allen Aspekten der Sicherheit und des Komforts ausgerüstet. Dank unserer Erfahrung können wir die Boote in Leichtbau-Technologie herstellen und erfüllen die höchsten Ansprüche. Trotzdem sind wir flexibel und können auch auf Kundenwünsche eingehen. Jedes Boot ist individuell aber mit Liebe zum Detail und Leidenschaft gebaut!