Kundentraining vom 8.-12.05.2018 in Brunnen

15. Mai, 12:09 Uhr

Rückblick Training 2018

Am Wochenende kamen sieben Boote aus verschiedenen Regionen angereist, zwei davon aus Deutschland. Die Marina Fallenbach hat nicht nur einen idyllischen Standort im Herzen der Schweiz, sie ist auch bevorzugt durch die thermischen Winde, welche durch die Erwärmung des Gotthardmassivs entstehen und bei schönem Wetter sich pünktlich zur Mittagszeit im Urnersee-Becken ausbreiten. Im Normalfall weht die Thermik mit 10 - 15kn Mitte See, bei idealen Bedingungen kann sie im Süden bis auf deutlich über 20kn ansteigen.


Teamvorstellung

Serenity vom Forggensee:

Zaphire vom Zürichsee:

Sinopé vom Chiemsee:

Sirius aus Luzern:

Serafina aus Küssnacht:

Island Time aus Luzern:

Améthyste vom Zürichsee:

Trainer

Das Training sollte auf dem Vorjahr aufbauen. 2017 führte der bekannte Coach und Segelberater, Oliver Ochse aus Malle (www.segelberater.com), ein Einsteiger-Training insbesondere für die Neukunden vom Vierwaldstättersee durch. Dieses Jahr konnten wir Thomi Meseck, Eigner der Alago-Segelschule (www.alago.ch) und einer Saphire 27 Sport für das Training gewinnen.

Thomi Meseck hat nach über 50'000SM aufgehört zu zählen. Früher war er Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft im Star, Schiedsrichter, Mitglied der Alinghi Academy und hat an Dutzenden von Schweizer-, Europa- und Weltmeisterschaften in verschiedenen Klassen teilgenommen. Letztes Jahr durften wir zusammen bzw. jeder auf seinem Boot das Silverrudder in Dänemark mit der Saphire bestreiten, was auch seine Einhandtauglichkeit unter Beweis stellte.

Programm

Zuerst wurden die Boote inspiziert, Einstellungen gemessen, Trimmarkierungen, Riggspannung und Mastfall verglichen um alle Boote auf den gleichen Stand zu bringen. Von den sieben Booten waren sechs Sport-Versionen und eine Cruise-Version anwesend. Die Praxis am ersten Tag bestand in der sog. Entenfahrt und insbesondere im 8er Fahren, was die Teams aufwärmte und sie sofort mit den Regelwerken konfrontierte. Ferner machten wir Speedfahrten unter Genni und an der Kreuz, um das Level zu eruieren. Es ging auf dem einen oder anderen Boot schon etwas chaotisch zu und her aber insgesamt hatten wir ein tolles  Niveau schon zum Start.

An den folgenden Tagen beschäftigten wir uns mit den Safety und Wettfahrtsregeln, Trimm an Bord, Manöver, Startübungen, erste Kreuz, Kompass lesen, Handgriffe, Gewichtstrimm in verschiedenen Konditionen sowie setzen und bergen des Gennakers ebenfalls in verschiedenen Situationen, wie z.B. Jib Set, Kiwi Drop, Luv Drop, Lee Drop und was es da alles so gibt. Zudem übten wir uns auch im Einhand-Shiften des Gennakers, da die Abläufe identisch sind im Team, aber alleine geübt werden können.

All das wurde ergänzt durch interessante Vorträge zu Themen wie Wetter, Wettfahrtregeln oder Einhandsegeln mit der Saphire.

Startübungen mit Camera an Bord

Das Team Améthyste vom Zürichsee mit Romy, Ivo, Willy und Linus hatte am meisten Regattaerfahrungen und so durfte unser Fotograf Julian auch während den Startübungen Aufnahmen machen. Ganz eindrücklich sieht man die Ruhe an Bord und natürlich den hervorragenden Start: "so jetzt vollgas;-)".

Zusammenfassung

Insgesamt segelten wir an den fünf Trainingstagen 11 Trainingsregatten und verbrachten rund 32 Stunden auf dem Wasser und 10 Stunden im Theorieraum. Ein dichtes Programm mit dem Ziel, den Teams möglichst viele Tipps und Hinweise zu geben und diese auf dem Wasser auszuprobieren. Verschiedene Abende verbrachten wir zusammen in lokerer Atmosphäre und beendeten den Anlass mit einem gemeinsamen Abendessen und der Rangverkündigung zur Hauptregatta und der Gesamtrangliste.

Impressionen vom Training