Lesen Sie, warum SAPHIRE 27 Boot des Jahres 2014 wurde.


YACHT, JOCHEN RIEKER

 

"Mit dem allerersten Modell zu gewinnen ist etwas, das nur sehr wenige Bootsbauer in der Geschichte von Europas Yacht des Jahres erreicht haben. Deshalb sagt der Sieg Einiges aus über das Debüt der Saphire 27. Ein rassiges, leichtes, starkes Boot, das auf Binnenseen oder entlang der Küste reichlich Spaß bereitet. Nicht überraschend war, dass die Saphire außergewöhnlich gut in leichtem Wind segelte – besser als die meisten größeren Performance Cruiser. Aber sie zeigte sich auch sehr ausgewogen und kontrolliert bei böigen 5 bis 6 Beaufort an der Kreuz. Starke Vorstellung!"



YACHTING WORLD, M. SHENAN



"Sie ist für den Regatta-orientierten Teil des Marktes konzipiert, aber sie bietet auch die Möglichkeit, mal eben für ein Wochenende zum Tourensegeln aufzubrechen. Dabei erwies sich die Saphire 27 als sehr viel leichter zu bedienen, auch von kleiner Crew, als ihr sportives Aussehen zunächst vermuten lässt. Der Entwurf von Claudio Maletto ist für einen modernen Sportler typisch: mit dem im Topp quadratisch ausgestellten Groß, ihrem ausfahrbaren Kohlefaser-Bugspriet, asymmetrischem Spinnaker und seitlichen Kimmkanten markiert sie schon von weitem ihr Revier. Aber vielleicht sind die nicht gleich sichtbaren Details beeindruckender, insbesondere ihr Kiel mit schlanker Hochleistungs-Finne und Bleibombe, der sie unter allen Bedingungen so hoch am Wind kreuzen lässt wie eine Hexe. Ihr cleveres Bedienkonzept für Schoten und Strecker, das eine reibungslose Bedienung des großen Segelplans ermöglicht, ist ein weiteres Beispiel. Details wie diese kosten Geld, und dennoch erscheint ihr Preis gemessen am Carbon-Rigg und anderen Punkten sehr attraktiv."



VOILE MAGAZINE, LOÏC MADELINE

 


"Ein klarer Sieg der Saphire, die an sich gar nicht so besonders ist, aber genau das tut, wofür sie gemacht ist. Ein wirklich schnelles kleines Boot, das der Crew viel Freude bereitet. Der Rumpf funktioniert spielend in leichtem Wind und kommt bei Brise richtig ins Rutschen. Das Boot ist zudem einfach zu trailern und aufzutakeln. Und man hat genug Platz im Boot, obwohl es eher schmal ist. Da kommt reichlich Regattaspaß, garantiert!"




WATERKAMPIONEN HOLLAND, BERTEL KOLTHOF




"Ein starkes Segelboot mit einem modernen Aussehen. Das Konzept dahinter ist sehr charmant, was das eher schwache Finish innen zum Teil entschuldigt. Der T-Kiel und der Carbon-Mast machen es zu einem richtigen Sportler, aber es ist trotzdem einfach zu segeln. Und man kann es hinterm Auto schleppen, um zum Beispiel an einer Regatta auf einem See irgendwo in den Alpen teilzunehmen."




Lori Schüpbach, Marina.ch, Schweiz






"Er machte es auf seine Art – und gewann! Michael Tobler, ein Schweizer Geschäftsmann und Regattasegler, wollte ein Boot für unterschiedliche Ansprüche kreieren, ein Boot, das Familien ebenso wie der Regattacrew gerecht wird. Mit dem Italiener Claudio Maletto engagierte er einen erfahrenen Designer, und mit Delphia in Polen fand er eine fähige Werft für den Bau. Das Ergebnis ist ein überzeugender Mix von großartigen Segelfähigkeiten und familientauglich einfacher Handhabung."




Axel Nissen-Lie, Seilas / Norwegen




"Das ist kein typischer Familienkreuzer, wird aber definitiv die Adrenalin-Junkies anziehen. Die Kids mögen es heutzutage extremer, und wenn man ein gutes GoPro-Video vom Segelurlaub machen will, ist dies das richtige Boot. Die Saphire 27 macht nicht nur Spaß beim Gleiten raumschots, sie ist auch erstaunlich gut am Wind."




Vanni Galgani, FareVela / Italien



"Sie ist ein sportliches, agiles Acht-Meter Boot – auf dem Wasser einfach handzuhaben, sogar wenn der Wind zunimmt. Ein Boot, auf dem du kein Experte sein musst, um Spaß zu haben. Mit dem großen Gennaker kann man schon ab 11 bis 12 Knoten Wind in leichte Gleitfahrt kommen. Und das Konzept ist flexibel: Mit der Standardversion kann man an Regatten teilnehmen, und wenn man einige Extras hinzufügt, wird das Boot zum kleinen Tourer mit vier Schlafkojen, Kombüse und WC. Es ist gut ausgestattet mit einem Carbonmast, T-Kiel und leistungsfähigem Segelplan. Weil ein Achterstag fehlt, kann die Saphire 27 ein üppiges Square-Top-Großsegel fahren. Der Rumpf folgt einem flachen U-Spant mit stark ausgeprägten Kimmkanten, die sich vom Bug bis ganz achtern durchziehen. Sehr einfach handzuhaben, auf See und an Land. Man braucht keinen Kran, um das Boot ins Wasser zu lassen, und es gibt obendrein ein gut organisiertes System zum Mastlegen."




Roland Duller, YachtRevue / Österreich




"Der perfekte Kompromiss zwischen einem sportlichen Daysailer und einem Cruiser. Hauptmerkmale: Einfach und schnell zu segeln bei allen Bedingungen, gutes Layout, interessantes Rigg mit einem mächtigen Großsegel, Einheitsklassen-Konzept und bewohnbare Kajüte."



Morten Brandt-Rasmussen, BadNyt / Dänemark

 


"Schönes kleines Boot mit beeindruckenden Segelfähigkeiten. Obwohl es unter Deck nachlässig verarbeitet war, kein wirkliches Ausbaukonzept hat und die Sitzgelegenheit für den Steuermann unkomfortabel ist, macht es viel Spaß, dieses Boot zu segeln. Das ist hauptsächlich bedingt durch seine Leichtigkeit, die gute Stabilität und das starke, von Katamaranen inspirierte Rigg-Konzept. Dieses Boot hat das Potenzial, Einheitsklasse für bestimmte Events wie zum Beispiel die Deutsche Segel-Bundesliga oder die Dänische Sportsboot-Liga zu werden."

 


Joakim Hermannson, Segling / Schweden



"Kauf die Schweizer Saphire online, und du kriegst sie auf einem Trailer nach Hause geliefert! So lautet das brandneue Verkaufskonzept. Aber es ist auch das Boot, das ein Lächeln in dein Gesicht zaubern wird, wenn du damit segelst – egal ob du allein bist oder die ganze Familie dabei hast. Vakuum-Injektionsverfahren und ein elektrischer Antrieb bedeuten auch weniger Umweltverschmutzung, die schon beim Bau des Bootes und später bei dessen Nutzen verursacht wird."



Carlos Serra, Nautica & Yates / Spanien

 


"Dieser hervorragende Entwurf verschafft Seglern den Spaß und Nervenkitzel eines Sportboots und verzeiht zugleich Familien und weniger erfahrenen Crewmitgliedern eingiges an Fehlern. Ein ausgewogener Rumpf, ein gut dimensionierter T-Kiel und das tiefreichende Ruder machen das Segeln einfach und vermitteln Sicherheit. Man kann sie gleichermaßen am Limit segeln wie konservativ. Und sie lässt sich leicht trailern."


Siehe auch:

Konzept >
Testberichte >
Entwerfen Sie >